Im Dialog

Konstantin Bayer
Benedikt Braun

Eröffnung: Samstag, 24. Februar 2018, 19 Uhr
Ausstellungsdauer: 25.02 – 25.03.2018


Ein Dialog der besonderen Art erwartet uns in dieser Ausstellung – mit Arbeiten wie Münzmehr oder Eisberg vor Flusslauf leisten die Künstler Benedikt Braun und Konstantin Bayer, auf ganz unterschiedliche aber inhaltlich sehr naheliegende Weise, nicht nur Kritik am Konsumverhalten oder Umweltbewusstsein unserer Gesellschaft, nein sie fordern auch dazu auf einen ganz eigenen sinnlichen und anteilnehmenden Bezug zur Kunst zu entwickeln. So zeigt Benedikt Braun Werke in denen die kleinste europäische Währungseinheit, das EinCentStück, mal einzeln mal in großer Masse von 50 000 Stück, eine zentrale Rolle spielt und Konstantin Bayer Arbeiten aus der Serie Artarticles, welche ausnahmslos aus Konsumartikeln bestehen die es auf Amazon zu kaufen gibt, auf einer dafür produzierten Webseite bestellt und mit Hilfe einer Anleitung des Künstlers zuhause nachgebaut werden können. Konsumkreisläufe und Produktionszyklen, Wertschöpfung und Wertverfall, lautstark laufende Industrieförderbänder und ein Kakadu im Bitumenmantel – eine Ausstellung welche sie nicht verpassen sollten.


Konstantin Bayer – Art-articles
Die Arbeiten aus der Serie Art-articles bestehen ausnahmslos aus Artikeln, welche auf amazon.de erworben werden können. Diese können direkt auf www.art-articles.com in Form eines mit amazon.de verknüpften Einkaufswagens bestellt, zu Ihnen Nachhause geliefert und von Ihnen selbst, mit Hilfe einer vom Künstler zur Verfügung gestellten Anleitung, aufgebaut werden. Sobald dies geschehen ist, machen Sie vom Nachbau ein Bild und lassen Sie es dem Künstler per E-Mail zukommen. Wenn der Künstler Ihren Nachbau als gelungen und der Anleitung entsprechend anerkennt, bekommen Sie eines der 5 für jedes Werk zur Verfügung stehenden Echtheitszertifikate zu Ihnen nach Hause gesandt. Bezahlt wird ausschließlich der Warenwert der einzelnen Produkte, der Künstler erzielt aus dem Prozess keinen monetären Gewinn.

Konstantin Bayer knüpft auch in dieser Serie an sein bisheriges Formen- und Themenspektrum an. Raumgreifende Installationen, Objekte und Bildobjekte leisten Kritik an der Konsumkultur und Wegwerfgesellschaft, am Umweltbewusstsein und an aktuellen globalen Entwicklungen.
Lassen Sie sich für das Werk sensibilisieren, indem Sie mit den Werkstoffen und inhaltlichen Aspekten auf Tuchfühlung gehen. Der Geruch von Bitumen, die Arbeit mit Beton, kleben, schneiden, bohren, sägen, die Handhabung einfacher elektrischer Kreisläufe und viele Handlungen mehr, werden Ihren Alltag um eine aufregende Erfahrung bereichern. Die vom Künstler eingeforderte Partizipation am Kunstwerk, sei es intellektuell, oder auf der sinnlichen Erfahrungsebene, findet auf diesem Wege eine neue Tiefe und Einzug in den privaten Raum.

Benedikt Braun – P(r)ost Kapitalist
Zuerst ein machiavellischen
Künstler-Toast: P(R)OST KAPITALIST.
Zum Wohle!
Brauns kapitalismuskritische Werkreihe hat den Wettbewerb hinter sich gelassen, den Jackpot geknackt und aus einer postkapitalistischen Perspektive ein monetäres Massengrab gehoben. Bei den Aufräumarbeiten hilft seine Mutter. Und es bleibt der Staub von 50.000 Münzen als möglicher Dünger. Dünger für was?



◄ vorherige Ausstellungnächste Ausstellung ►
zum Archiv 2018